Schoko-Haselnuss- und Apfel-Zimt-Kugeln

Kennt ihr diese Energiekugeln, die es beispielsweise von Govinda gibt? Sie bestehen meist aus Datteln und Nüssen wie Mandeln, Cashewkernen, o.ä.. Datteln sind nicht gerade erschwinglich und auch nicht regional, weswegen ich mal versucht habe, diese mit überwiegend regionalen Zutaten herzustellen. Kunden von Gutes Unverpackt durften beim Tag der offenen Tür bereits in den Geschmack kommen und fanden diese lecker. Als Grundzutaten dienen Leinsamen und Buchweizenmehl. So sind diese Kugeln auch etwas für Menschen mit Zöliakie. 

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass man den Buchweizenmehl durch Hafermehl (im Mixer verarbeitete Haferflocken oder gemahlener Hafer) gut ersetzen kann. Nicht jedem schmeckt nämlich der Buchweizen.

So, nun hier die beiden Rezepte (Hinter den Zutaten ist angegeben, wo man diese Zutaten im Hunsrück beispielsweise herbekommt):

Schoko-Haselnuss-Kugeln

regional erhältliche Zutaten:
50 g Leinsamen (im Mixer fein gemahlen) – Peter Willig, Schnorbach; gutes unverpackt, Kirchberg
125 g Buchweizenmehl – gutes unverpackt, Kirchberg
25 g Haselnüsse (im Mixer fein gemahlen) – gutes unverpackt, Kirchberg; Bioladen Sieben Sinne, Simmern
2 EL Apfelmus – selbstgemacht von mir 😉
3 EL Honig (egal ob flüssig oder fest) – Hunsrücker Bienenkorb, Lindenschied; Fam. Gumm, Laubach; Peter Diel, Heinzenbach; Demeter Imkerei Michol, Ockenheim
1 EL Öl – Rapsöl, Leinöl, Leindotteröl bei Peter Willig, Schnorbach, Rapsöl im Hofladen Zimmer, Longkamp

weitere Zutaten:
1 Msp. Salz
1 geh. EL Backkakao
1 TL Zimt
1 Msp. Vanillepulver



Apfel-Zimt-Kugeln

regional erhältliche Zutaten:
50 g Leinsamen (im Mixer fein gemahlen)
75 g Buchweizenmehl 
40 g getrocknete Apfelringe (im Mixer fein gemahlen) – selbstgemacht 😉
3 EL Apfelmus 
1 EL Honig (egal ob flüssig oder fest) 
1 EL Öl 

weitere Zutaten:
1 Msp. Salz
2 TL Zimt
1 Msp. Vanillepulver


Alle Zutaten werden gut miteinander vermengt, sodass eine gleichmäßige feste Maße entsteht. Sollte der Teig noch etwas zu feucht sein, einfach mehr Buchweizenmehl hinzugeben oder ihn eine Zeit stehen lassen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und in Zimt oder Kakao wälzen. 

So sehen die Kugeln aus…(Bild von gutes unverpackt in Kirchberg)

Genießt man die Kugeln direkt, sind sie von der Konsistenz her noch sehr weich. Nach ein paar Stunden im Kühlschrank werden sie fester.

Variationen dieser Kugeln gibt es viele. Möchte man es süßer, kommt mehr Honig hinzu oder ersetzt ihn für Veganer durch Ahornsirup, Dattelsirup oder Agavendicksaft.
Man kann auch verschiedene Gewürze  (Lebkuchen, Spekulatius, Kardamom,…) oder auch andere Nüsse (Mandeln, Walüsse, Kokosflocken…) nehmen. Die Grundzutaten sind der Leinsamen sowie das Buchweizenmehl.

Probiert das Ganze doch mal aus und schreibt eure Erfahrungen und Varianten in die Kommentare. Ich würde mich sehr freuen.

Lasst es euch schmecken!