Der Frischmilchautomat der GbR. Schmidt in Dickenschied

Heute möchte ich euch den Frischmilchautomaten in Dickenschied der GbR. Schmidt etwas genauer vorstellen und warum es sich für euch lohnt, sich die Milch dort abzuzapfen.
Der Hof der GbR. Schmidt liegt am Ortsrand von Dickenschied, wenn man Richtung Rohrbach fährt. Die blauen Banner des Frischmilchautomaten sind nicht zu übersehen und führen euch zur Hütte, wo der Automat steht.
Warum lohnt es sich die Milch von diesem Automaten zu holen?
Ganz einfach: 
Kühe im Stall

Beim Rundgang merkt man richtig, dass den Besitzern das Wohlergehen ihrer Kühe am Herzen liegen. Jeden Tag wird nach ihnen geschaut, über Kameras werden die bald kalbenden Kühe beobachtet. Jede Kuh hat einen Namen und über Sender werden ihre Aktivitäten beobachtet und bei Auffälligkeiten wird nach der Kuh geschaut, was mit ihr nicht stimmt. Auf dem Hof befinden sich 300 Rinder, 120 davon sind Milchkühe. Das Futter vom konventionellen Hof ist überwiegend aus eigener Produktion. Lediglich Maiskörner und Sojaschrot werden hinzugekauft. Die Milchkühe auf diesem Hof sind aber nicht die klassischen Hochleistungs-Milchkühe sondern eine Kreuzung aus Fleckvieh (eher zur Fleischproduktion geeignet) und einer Milchkuh-Rasse. Ziel der eigenen Zucht ist es, Milchkühe zu erhalten, die eine für den Menschen verträglichere Milch produzieren, als die Hochleistungs-Milchkühe. Ein weiterer Vorteil dieser Züchtung ist, dass die Kühe nicht überzüchtet, weniger krank sind, länger Milch geben und weniger Stress haben. Näherer Informationen findet ihr dazu auf der Facebook-Seite der GbR Schmidt.

 

Kälbchen
Kühe im Außenbereich
Im Durchschnitt geben die Kühe täglich 3000 l Milch am Tag. Davon werden gerade einmal 1 % im Schnitt über den Automaten verkauft. Beim Direktverkauf über den Automaten liegen die Einnahmen pro Liter für den Landwirt um 300 % höher, als wenn er die Milch an Hochwald weiterverkauft. Das klingt erst nach viel Geld. Aber wenn man sich die Arbeit dahinter anschaut, sind 1 € pro Liter Milch mehr als angemessen und liegt nur wenige Cent über den Preis der Milch aus dem Handel. Zudem handelt es sich bei dieser Milch um eine unbehandelte Rohmilch. Das heißt sie wurde weder pasteurisiert, ultrahocherhitzt noch homogenisiert. Alle Vitamine und Mineralstoffe bleiben so erhalten. Der hohe Fettanteil von ca. 4 – 4,5% spricht für eine sehr gute Qualität der Milch. Einmal im Monat gibt es eine Kontrolle: Die Milch jeder einzelnen Kuh wird hierbei auf Keime und Krankheiten untersucht. Wenn der Wagen von Hochwald die Milch abholt, wird die Milch mittels Schnelltest ebenfalls kontrolliert. Da bezahlt man auch gerne ein paar Cent mehr, wenn man weiß, dass die Milch qualtitativ hochwertiger ist und sooft kontrolliert wird, oder nicht? Hinzu kommt der gute Geschmack!
 
Das Häuschen, welches den Automaten beherbergt.

 

Der Frischmilchautomat

 

Banner, der zum Automaten führt.
Nun zum Automaten. Täglich wird dieser gereinigt und neu befüllt. Entweder man bringt sich eine eigene Flasche mit, die man befüllt oder kauft sich vor Ort eine Flasche, die man dann immer wieder befüllen kann. Durch die Verwendung von diesen Mehrwegflaschen wird gleichzeitig viel Müll eingespart. 

Wie das mit dem Abzapfen der Milch funktioniert, wird mit Bildern ganz genau erklärt und ist ganz unkompliziert. 

Weitere Bilder zum Hof, zum Automaten und die Beschreibungen findet ihr im Foto-Album „Frischmilchautomat Dickenschied“ auf der Facebook-Seite von Wir lieben den Hunsrück.

Ich hoffe, ich konnte euch die Vorzüge der frischen Rohmilch des Frischmilchautomaten in Dickenschied schmackhaft machen. Wir helfen mit dem Kauf der gesünderen Milch nicht nur uns, sondern auch den Bauern und damit auch dem Hunsrück. Lasst es euch schmecken!
 

Ein Kommentar

  1. So eine gute Milch habe ich schon lange nicht mehr getrunken. Außer als Kind. Da durfte ich mit der Milchkanne immer die Milch holen. Und wenn wir zum Camping ⛺️ gefahren sind gab es auch immer frisch Milch.

Kommentare sind geschlossen.